Schelke-Fotografie »

Istanbul Love – Teil 1 – Reportage

Im September durfte ich die wunderschöne Hochzeit von Mürvet und Björn in Istanbul begleiten. Endlich bin ich dazu gekommen, mich durch die zahlreichen Bilder zu wühlen und meine (immer noch zahlreichen) Lieblingsbilder rauszusuchen um sie mit euch zu teilen. Damit der Blog Eintrag nicht zu lang wird, habe ich mich entschieden, 2 Einträge zu machen. Hier zeige ich euch die Reportage, im anderen Eintrag seht ihr die Bilder unserer Portraitsession. Passt eh ganz gut, die Serien sind auch an 2 verschiedenen Tagen entstanden.

Mürvet und Björn haben sich ganz heimlich, still und leise 1,5 Monate vor ihrer Hochzeit in der Türkei bereits das Ja-Wort vor der Standesbeamtin in München gegeben, ohne jemanden davon zu berichten. Nur ich war ebenfalls mit der Kamera anwesend und hielt den Moment für die beiden fest. Die „große“ Hochzeit fand an einen Samstag Anfang September statt. Ganz klassisch machten sich Braut und Bräutigam an zwei verschiedenen Orten zurecht. Björn blieb in unserem Hotel ganz in der Nähe des Taksim Platzes, Mürvet residierte mit ihrer Familie und Trauzeugin in einem süßen Boutique Hotel am Hafen. Als ich bei ihr ankam, herrschte reges Treiben in dem nicht allzu großen Zimmer – Schwestern, Trauzeugin, Nichte, Videograf – alle wuselten durcheinander. Als Mela, Mürvets Schwester, mit Make Up und der Brautfrisur fertig war, sind wir zum Kleid anziehen doch in ein anderes, geräumigeres Zimmer gewechselt. Ich fand Mürvets Brautkleid wirklich atemberaubend schön mit dem tiefen Rückenausschnitt!

Von dem kleinen Balkon konnte ich bereits einen Blick auf die Musikanten und Tänzer auf der Straße werfen, die unschwer zu überhören waren mit ihren Trommeln und Blasinstrumenten. Mürvet wurde in einem sehr emotionalen Abschied von ihrem Vater an den Bräutigam übergeben, der sich erstmal mit Wegzoll den Weg durch die Musiker und Gäste zu seiner Braut bahnen musste. Die Straße war voller Schaulustiger, Familie, Musiker und Gäste und es wurde schon ausgiebig vor dem Hotel getanzt und gefeiert. Mit Trommeln zogen wir dann die Hafenpromenade entlang und das Brautpaar wurde von Passanten, Autofahrern und Schulklassen bejubelt. Wir fotografierten in dem bunten Treiben noch Familienfotos und ein paar Portraits, bevor das Brautpaar sich auf den Weg zu ihren Gästen machte. Natürlich ebenfalls mit Trommeln und Trompeten – ich hatte bereits nach 10 Minuten einen Hörschaden, so laut war das aber irgendwie auch toll und aufregend! Die Hochzeitsgesellschaft erwartete Mürvet und Björn bereits auf dem Schiff, das uns für den Rest des Tages auf dem Bosporus herumfuhr. Vor dem Schiff wurde auch nochmal getanzt und die beiden konnte sich ausgiebig von ihren Gästen bestaunen und zuklatschen lassen, die sie über die Reling hinweg begrüßten.

Auf dem Boot startete dann auch gleich die Zeremonie und der Trauzeuge verkündete, dass Mürvet und Björn bereits seit 1,5 Monaten offiziell Mann und Frau seien. Das wusste bis dahin nur: Braut und Bräutigam, der Trauzeuge und ich. (Zum Glück hab ich mich nicht vorher verplappert, ich wusste nicht, dass es ein Geheimnis ist!  🙂  ) Das war auf jeden Fall eine Überraschung für alle und gab ein großes Hallo! Das Brautpaar gab sich vor allen Anwesenden ein romantisches Trauversprechen und wechselte ihre Ringe. Die anschließende Gratulation war lang und herzlich, die Sonne schien, die Musikerinnen spielten sanfte Musik und wir hatten eine super Aussicht auf Istanbul mit seinen tollen Bauwerken, Moscheen und Brücken. Bei Sonnenuntergang wurden die Luftballons steigen gelassen – eigentlich sollte jeder Gast einen bekommen aber der Wind hatte die Bänder so ineinander verdreht, dass es keine Aussicht gab, das Chaos jemals auseinander zu bekommen. Nach dem Abendessen unter Deck fing dann die Party an – und wie! Es gab glaube ich niemanden, der nicht mindestens eine Stunde an diesem Abend Vollgas gab und tanzte. Und wer schon einmal auf einer türkischen Hochzeit war, weiß genau, was ich meine. Die können so richtig feiern! Ganz spät Abends gab es noch nach türkischer Tradition die Taki Zeremonie, wo vor allem die Braut Geschenke in Form von Schmuck und Gold von ihren Eltern und Familie überreicht und auch gleich angelegt bekommt. Der Bräutigam nimmt die anderen Geschenke in Empfang. Um 3h nachts legte unser Boot wieder am Hafen an und wir fuhren satt von so vielen Eindrücken diesen tollen Tages todmüde zurück ins Hotel. Am nächsten Tag gab es noch einen schönen, entspannten Brunch mit den Gästen auf der Hotelterrasse, die einen tollen Blick auf die Stadt bot.

Da der Samstag eh schon wahnsinnig voll gepackt war, hatten wir keine Zeit für Portraitfotos. Das wäre natürlich ein Drama gewesen und ich war happy, dass wir schon im Vorfeld ausgemacht hatten, die Bilder ohne Zeitdruck und Hektik  2 Tage später zu fotografieren. Diese machen wir dann am Montag ganz in Ruhe in verschiedenen Stadtteilen von Istanbul. Die Fotos findet ihr in Teil 2 von Istanbul Love! Viel Spaß beim anschauen!

 

Share to:
M i t g l i e d
F e a t u r e
F e a t u r e
F e a t u r e